Fr, 24. November 2017

Familie verzweifelt

09.01.2015 09:30

Von Papillon „Pedro“ fehlt seit Herbst jede Spur

Immer noch hofft die zwölfjährige Sophia auf ein Neujahrswunder: Ihr kleiner Hund "Pedro" ist am 24. Oktober des Vorjahres vom Hundeabrichteplatz in Leopoldsdorf in der Hennersdorfer Straße durch den Maschendrahtzaun entwischt und ist seitdem wie vom Erdboden verschluckt.

Pedro ist ein sieben Monate junger Papillon-Rüde. Er hat ein weißes Fell mit schwarzen Tupfen, der Kopf ist schwarz. Er ist gechipt und registriert. Die Besitzer vermuten, dass jemand den Hund mitgenommen hat, da angenommen worden sein könnte, dass der Vierbeiner ausgesetzt worden sei.

Hinweise dringend erbeten
Pedro wird zu Hause sehr vermisst, und es wird unermüdlich nach ihm gesucht: "Wenn jemand Pedro bei sich hat, bitte geben Sie ihn uns zurück, Sie können ihn im nächsten Tierheim oder bei der Polizei abgeben." Alle Hinweise bitte an Tel.: 0660/729 38 20 oder über Facebook: "Wo ist Pedro?"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).