Fr, 25. Mai 2018

Start am 6. Februar

09.01.2015 08:15

"The Interview" nun doch in österreichischen Kinos

Die Verwirrung rund um die umstrittene Nordkorea-Satire "The Interview" setzt sich fort: Gab es am Mittwoch noch ein dezidiertes Nein zu einem Kinostart in Österreich, rudert Sony Pictures nun zurück. Wie das Wien-Büro des Filmstudios am Donnerstag bekannt gab, gibt es nun von der US-Zentrale doch grünes Licht für den ursprünglich geplanten Starttermin am 6. Februar.

Noch am Mittwoch hatte das Filmstudio verlautet, "The Interview" zwar im benachbarten Deutschland ins Kino zu bringen, hierzulande aber nur auf DVD zu veröffentlichen. Am 6. Februar soll die Komödie, die in den USA nach einer Hackerattacke und Terrordrohungen nur vereinzelt in Kinos zu sehen war und vor allem im Internet hohe Einspielergebnisse einfuhr, jetzt in Österreich nichtsdestotrotz "in üblicher Größenordnung" starten.

Sony Pictures war am 21. November Ziel der größten Cyberattacke geworden, die sich bisher gegen ein privates Unternehmen in den USA richtete. Massive Datenmengen wurden vernichtet, vertrauliche Firmeninformationen an die Öffentlichkeit gebracht. Die US-Regierung macht Nordkorea für den Angriff auf das US-Filmstudio verantwortlich.

Sony zog den Film nach Drohungen der Hacker zunächst zurück, veröffentlichte ihn nach Kritik an der Entscheidung aber dann doch. Nordkorea hat den Film scharf verurteilt, zugleich aber die Vorwürfe zurückgewiesen, hinter dem Hackerangriff zu stecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden