Mo, 21. Mai 2018

Im Überblick

07.01.2015 13:47

Die schlimmsten Anschläge der vergangenen 10 Jahre

Ein Anschlag auf die Redaktion des französischen Satiremagazins "Charlie Hebdo" hat am Mittwochvormittag mehrere Todesopfer gefordert. Dieses Ereignis reiht sich damit in eine lange Liste blutiger Anschläge der letzten Jahre. Hier ein Überblick:

16.12.2014: Taliban-Angriff auf Schule in Pakistan - 150 Tote
15.12.2014: Geiselnahme in Sydney - 3 Tote, 4 Verletzte

29./30.12.2013: Anschläge in Wolgograd - 29 Tote
15.4.2013: Anschlag auf Boston-Marathon - 3 Tote, 183 Verletzte

1.10.2012: Bombenanschlagsserie im Irak - 30 Tote, 30 Verletzte
21.8.2012: Anschlag auf Polizeistation (Türkei) - 9 Tote, 60 Verletzte

22.12.2011: Anschlagsserie in Bagdad - 70 Tote, 180 Verletzte
22.7.2011: Breivik-Anschläge in Norwegen - 77 Tote
24.1.2011: Anschlag am Flughafen Moskau - 35 Tote, 152 Verletzte

24.12.2010: Attentate auf Kirchen (Nigeria) - 32 Tote, 74 Verletzte
29.3.2010: Anschlag auf Moskauer Metro - 40 Tote, 100 Verletzte

27.8.2009: Anschlag in Saudi-Arabien - 1 Toter

6.3.2008: Anschlag in Schule in Jerusalem – 9 Tote

14.8.2007: Anschlag im Irak - 796 Tote, 1.562 Verletzte

11.11.2006: Bombenanschläge in Mumbai – 207 Tote, 714 Verletzte

1.10.2005: Anschlag auf Bali - 23 Tote

7.7.2005: Anschläge in London - 56 Tote

11.3.2004: Zuganschläge in Madrid – 191 Tote, 2.051 Verletzte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden