Mo, 28. Mai 2018

Nach 17 Jahren!

05.01.2015 14:22

USA heben Importstopp für Rindfleisch aus EU auf

Die USA heben nach 17 Jahren das Importverbot von Rindfleisch aus der Europäischen Union schrittweise auf. Zunächst werde von den USA Fleisch aus Irland wieder zugelassen, teilte die EU-Kommission am Montag mit. Dies sei ein erster Schritt, um das unverhältnismäßige und ungerechtfertigte Verbot aufzuheben, das infolge des BSE-Skandals in den 1990er-Jahren erlassen worden sei.

Es sei wünschenswert, wenn die USA zügig auch Genehmigungen für den Rest der EU aussprächen und die Importvorschriften wieder mit internationalen Standards vereinbarten, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung der EU-Kommissare für Gesundheit, Handel und Landwirtschaft. Das Importverbot wegen der Tierseuche BSE hatten die USA im Jänner 1998 verhängt.

Die umgangssprachlich auch als Rinderwahn bezeichnete Krankheit des Gehirns von Hausrindern wird vermutlich durch sogenannte Prionen (atypisch gefaltete Proteine, Anm.) verursacht. Man nimmt heute an, dass die neue Variante der tödlich verlaufenden Creutzfeldt-Jakob-Krankheitbeim Menschen durch den Verzehr von BSE-verseuchtem Rindfleisch hervorgerufen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden