So, 18. Februar 2018

Spenden gesammelt

05.01.2015 10:50

Gamer übergab Pizzaboten 1.200 Dollar Trinkgeld

Großzügige Geste in den USA: Ein Profi-Gamer, der sich gerne und häufig von Pizza ernährt und der Meinung ist, die Arbeit der Pizzaboten werde zu wenig gewürdigt, hat kürzlich bei einer Pizzabestellung über 1.200 US-Dollar Trinkgeld gegeben. Gesammelt wurde das Monster-Trinkgeld über einen gut besuchten Spiele-Livestream, bei dem die Zuseher für den Pizzaboten spenden konnten.

Joey DeGrandis (21) aus der US-Kleinstadt Ypsilanti im Bundesstaat Michigan ist ein großer Fan des Online-Rollenspiels "RuneScape" und wendet reichlich Zeit für sein Hobby auf. Er streamt seine Partien sogar ins Internet – und unterhält damit einem Bericht der Online-Lokalzeitung "M Live" zufolge eine wachsende Zahl von Zusehern. An einem guten Tag verfolgen rund 300 Menschen die kommentierten Streifzüge durch die Welt von "RuneScape".

Streaming-Gemeinde spendete für Pizzaboten
Weil DeGrandis nicht nur gerne spielt, sondern sich während seiner Spiele-Sitzungen auch gerne von Pizza ernährt, wollte er zu Weihnachten seinem Pizzalieferanten etwas Gutes tun. "Als ich damit anfing, an eine schöne Menge von Zusehern zu streamen, hatte ich endlich die Möglichkeit dazu", erzählt der spendable Gamer. Bei einem 18-Stunden-Streamingmarathon rief er zum Spenden auf und kurz vor Weihnachten hatte er eine stattliche Summe beisammen.

Kurzerhand wurde eine Pizza bestellt und wenig später geliefert. Womit Pizzabote Charlie McCormick, der erst kürzlich seine Mutter verloren hatte, nicht rechnete: DeGrandis übergab dem erstaunten Boten für seine Lieferdienste einen Scheck über 630 Dollar. Das unerwartete Glück des Boten dauerte allerdings noch länger an. Nachdem DeGrandis seinen Zusehern von McCormick erzählt hatte, spendeten diese weiter, bis 1.230 Dollar zusammengekommen waren.

"Es gab tonnenweise positives Feedback"
Die Aktion kam gut an. "Es gab tonnenweise positives Feedback", erzählt DeGrandis im Gespräch mit der Lokalzeitung. Und nicht nur der Spender und seine Streaming-Fans scheinen zufrieden mit der Aktion zu sein. Pizzabote McCormick sei "völlig verdutzt" gewesen, als er ihm den Scheck übergeben habe, erzählt DeGrandis. Seit der Übergabe sei ihm der Lieferant ein paar Mal auf der Straße über den Weg gelaufen. "Jedes Mal, wenn ich ihn sehe, wirkt er wie der glücklichste Kerl auf der Welt. Es sieht aus, als hätte es wirklich sein Leben verändert."

DeGrandis will künftig weitere derartige Aktionen starten, um Menschen zu helfen, die finanzielle Hilfe brauchen. Er plane aber nicht, das Projekt mit dem Monster-Trinkgeld für den Pizzaboten zu wiederholen. Stattdessen soll eine neue Aktion gestartet werden – welche, steht allerdings für den Moment noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden