Di, 17. Oktober 2017

Emotionaler Ausbruch

05.01.2015 08:12

Jennifer Lopez: „Ich dachte, ich würde sterben“

Jennifer Lopez hat über die Trennung von ihrem Ex-Mann Marc Anthony gesprochen. Erst Jahre nach der schmerzhaften Erfahrung kann die Sängerin darüber reden, so traumatisch war die Trennung für die Sängerin.

2004 heiratete Jennifer Lopez den ebenfalls berühmten Sänger Marc Anthony und bekam mit ihm die Zwillinge Max und Emme. 2011 trennte sich das Paar. "Ich dachte, ich würde sterben", so Lopez gegenüber dem US-Sender HBO.

Im Rahmen der Dokumentation "Jennifer Lopez: Dance Again" gab die Sängerin unter Tränen tiefe Einblicke in ihr Seelenleben. Am schlimmsten sei für sie das Gefühl des Versagens gewesen: "Egal wie sehr du kämpfst, du hast das Gefühl: Du hast es nicht geschafft, dass es funktioniert."

Für Lopez war es die dritte geschiedene Ehe. Nach Anthony war die 45-Jährige drei Jahre lang mit Casper Smart zusammen. Im Moment ist sie Single. Ihr Ex-Mann hingegen gab seiner Freundin Shannon de Lima am 11. November das Jawort. Obwohl die endgültige Scheidung zu dem Zeitpunkt nicht einmal fünf Monate zurücklag, ließ die Sängerin kurz darauf laut "Daily Mail" verkünden, dass sie "sich für ihn freut". Gerade hatte der Superstar seinen Namen wieder in Lopez ändern lassen. In den Songs auf ihrem neuen Album "True Love" verarbeitete sie die gescheiterte Ehe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden