Sa, 24. Februar 2018

Urlaub verlängert

04.01.2015 17:21

Wirbel bei Paris SG: Cavani und Lavezzi bestraft

Die südamerikanischen Stürmerstars Edinson Cavani und Ezequiel Lavezzi sind vom französischen Fußball-Meister Paris Saint-Germain wegen eigenmächtiger Verlängerung des Winterurlaubs bestraft worden. "Ich und der Klub haben sportliche und finanzielle Sanktionen beschlossen", sagte Trainer Laurent Blanc.

Der Uruguayer Edinson Cavani (27) und der Argentinier Ezequiel Lavezzi (29) waren unentschuldigt mit viertägiger Verspätung aus dem Heimaturlaub zurückgekehrt und hatten deshalb die Wiederaufnahme des Trainings des Ligue-1-Dritten und Champions-League-Achtelfinalisten in Marokko verpasst.

Obwohl die Stürmer "familiäre Gründe" für die Verspätung angegeben hatten, bezeichnete Blanc das Verhalten der beiden Teilnehmer der WM 2014 am Sonntag als "inakzeptabel und untragbar". Der Zusammenhalt innerhalb der Gruppe werde durch solche Aktionen gefährdet. "Ich habe Horror vor solchen Sachen, da kann ich ganz böse und radikal werden", schimpfte der Weltmeister von 1998.

Von kommenden Spielen ausgeschlossen
Die beiden Spieler werden nach Angaben des Trainers bis Samstag nicht mit der Gruppe trainieren und von den beiden kommenden Pflichtspielen der Pariser (am Montag im Cup gegen HSC Montpellier sowie am Samstag im Liga-Duell beim SC Bastia) ausgeschlossen. Die finanziellen Sanktionen wollte Blanc nicht enthüllen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden