Di, 21. November 2017

Knaller gefunden

04.01.2015 12:30

Böller explodiert: Zwei Elfjährige schwer verletzt

Sträfliche Unachtsamkeit und kindliche Neugier sind für einen schweren Böllerunfall in Linz-Auwiesen verantwortlich. Zwei elfjährige Buben fanden am Samstagnachmittag einen großen, vergessenen Silvesterböller und zündeten ihn an. Bei der folgenden Explosion erlitten beide so schwere Verletzungen, dass sie operiert werden mussten.

Fast zeitgleich wurden Rotes Kreuz und Polizei zu zwei verletzten Buben in der Karl-Steiger- und der nahen Auwiesenstraße gerufen. Beide hatten Brandverletzungen am Oberkörper, einer auch im Gesicht und einer Hand. Das Rote Kreuz brachte die Buben ins Linzer Kinderkrankenhaus, wo die beiden elfjährigen Freunde noch am Nachmittag operiert werden mussten. Die Verletzungen sind zumindest nicht lebensbedrohlich.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatten die beiden Freunde draußen beim Spielen einen großen Böller gefunden. Ob es ein Blindgänger war oder ihn jemand aus sträflicher Unachtsamkeit liegen hatte lassen, wird vermutlich nicht mehr zu klären sein. Die Freunde nahmen ihn mit, und einer zündete ihn an, während der andere danebenstand.

Verletztes Kind lief im Schock nach Hause
Die Explosion war so stark, dass beide Kinder schwer verletzt wurden. Ein Bub lief noch heim, wo die Eltern die Bauchverletzung sahen und die Rettung riefen - zu dieser Zeit war der Freund schon am Weg ins Spital.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden