Di, 22. Mai 2018

Laut Wetterbehörde:

04.01.2015 09:17

Air-Asia-Jet stürzte wegen Unwetters ab

Laut einem ersten Bericht zur möglichen Absturzursache des Air-Asia-Passagierflugzeugs mit der Flugnummer QZ8501 dürfte ein starkes Unwetter entlang der Flugroute zur Katastrophe am vergangenen Sonntag geführt haben. An Bord des Airbus A320 waren 162 Menschen. Bisher wurden 31 Leichen geborgen.

Womöglich seien die Triebwerke des Jets vereist und dadurch beschädigt worden. Dies sei aber nur eine denkbare Folge eines Sturms, in den die Maschine geraten war, heißt es in der Analyse des Staatlichen Meteorologischen Amts von Indonesien. In seinem letzten Funkspruch hatte der Pilot um eine Kursänderung gebeten, um den Sturm zu umfliegen. Dies wurde aber von der Flugsicherung abgelehnt, da zu viele Flugzeuge in der Region unterwegs waren. Dann riss der Funkkontakt ab und die Maschine verschwand von den Radarschirmen.

Suche nach Opfern und Flugschreiber
Mittlerweile sind 31 Leichen und fünf große Wrackteile geborgen worden. Bei der Suche nach dem Flugschreiber sind die Bergungsteams aber noch nicht weitergekommen. Taucher und ein ferngesteuertes U-Boot sind zur Absturzstelle entsandt worden. Schlamm und schlechte Sicht erschwerten bisher die Arbeit der Teams. Am Sonntag stellten die Taucher vorläufig ihre Tauchgänge ein.

Air-Asia-Jet hätte gar nicht fliegen dürfen
Am Samstag wurden erstmals schwere Vorwürfe gegen die Fluggesellschaft Air Asia erhoben. Das indonesische Verkehrsministerium betonte, dass das Passagierflugzeug gar keine Fluggenehmigung gehabt habe, als sie abhob. Nun könnte die Airline all ihre Flüge in Indonesien verlieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Insekten und Getier
Diese Stars krabbeln und stechen!
Video Stars & Society
Gegen Holstein Kiel
Wolfsburg siegt in Relegation und bleibt oben!
Fußball International
Laut „BBC“ fix:
Emery wird Nachfolger von Wenger bei Arsenal!
Fußball International
Laut Eurostat-Daten
Sauberkeit: Wien im EU-Ranking auf Platz zwei
Österreich
Parteienförderung 2018
Grüne bekommen immer noch mehr als NEOS
Österreich

Für den Newsletter anmelden