Mi, 23. Mai 2018

Autonomer Flieger

02.01.2015 15:33

Französische Liefer-Drohne erfolgreich getestet

Nach Amazon und DHL hat nun auch die französische Post eine Drohne als fliegenden Paketboten getestet. Auf einem Versuchsgelände in Frankreich transportierte das Fluggerät ein rund zwei Kilo schweres Paket vollautomatisch über eine Distanz von 1,2 Kilometern. Künftig sollen sogar vier Kilo schwere Sendungen bis zu 20 Kilometer weit transportiert werden.

Bei dem Praxistest der von Atechsys entwickelten Drohne startete das Fluggerät automatisch, flog autonom zum Zielort, legte dort das Paket ab und kehrte anschließend ohne menschliches Zutun zu seiner Basis zurück, berichtet das IT-Portal "Gizmag". Viele Details zu der Drohne der französischen Post wurden nicht veröffentlicht, bekannt ist aber, dass sie mit sechs Rotoren ausgestattet ist und rund 3,7 Kilo auf die Waage bringt.

Vielversprechend in entlegenen Gebieten
Langfristig will die französische Post mit solchen Drohnen Pakete mit einem Gewicht von bis zu vier Kilo und einer Größe von bis zu 40 mal 30 mal 20 Zentimetern befördern. Bis zu 20 Kilometer soll das Fluggerät zurücklegen können. Verwendung könnten Drohnen als Paketlieferanten beispielsweise in entlegenen Gebieten wie Bergen oder Inseln finden, wo die Paketzustellung durch Boten wegen der Geländegegebenheiten mühsam ist.

Wann tatsächlich die ersten Drohnen als Paketlieferanten an den Start gehen, ist derweil noch unklar. Nicht nur, weil die Tests von Amazon, DHL und nun der französischen Post noch andauern und an der Verbesserung der Drohnen gearbeitet wird. Sondern auch, weil es noch einige rechtliche Fragen zu klären gibt, bevor autonome Paketdrohnen tatsächlich ihren Dienst aufnehmen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden