So, 22. Oktober 2017

Zwei Banker getötet?

30.12.2014 14:12

Mordanklage gegen Rakhat Aliyev eingebracht

Gegen den kasachischen Ex-Botschafter Rakhat Aliyev ist jetzt die schon länger erwartete Mordanklage eingebracht worden. Nähere Details waren vorerst weder vom Sprecher der Staatsanwaltschaft Wien, Thomas Vecsey, noch von der Sprecherin des Oberlandesgerichts, Christina Salzborn, zu erfahren, da die Anklage den zuständigen Rechtsanwälten erst zugestellt werden muss.

Gegen Aliyev war erst vor wenigen Tagen die U-Haft um zwei Monate verlängert worden. Dem früheren Schwiegersohn des kasachischen Machthabers Nursultan Nasarbajew wird die Tötung zweier Bankmanager in Kasachstan angelastet. Die kasachische Justiz begann mit der Verfolgung Aliyevs, nachdem sich dieser im Jahr 2007 mit Nasarbajew überworfen hatte.

Zwei Auslieferungsbegehren Kasachstans wurden von Österreich abgelehnt. Nach längerem Tauziehen begann die österreichische Justiz dann selbst mit Ermittlungen in dem Fall.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).