Mo, 20. November 2017

1,6 ‰ „getankt“

29.12.2014 09:19

Alkolenkerin kapert Auto von couragiertem Helfer

Eine schwer alkoholisierte Pkw-Lenkerin aus dem Vorarlberger Montafon hat sich am Sonntag eine ganze Reihe von Delikten in ihr Kerbholz geschnitzt, bis sie von der Polizei gestoppt werden konnte. Unter anderem kaperte die 43-Jährige das Auto eines Mannes, der sie zuvor zum Anhalten bewegt und ihr die Fahrzeugschlüssel abgenommen hatte.

Die Eskapaden der Alkolenkerin der Reihe nach: Gegen 17.45 Uhr kam die Frau zwischen Schruns und St. Gallenkirch über die Fahrbahnmitte und kollidierte mit der Verkehrsinsel vor dem Maurentobeltunnel. Sie fuhr weiter, ein nachfolgender Autolenker und Zeuge des Vorfalls versuchte mit seiner Lichthupe zuerst vergeblich, sie zum Anhalten zu bewegen. Bei einer Abzweigung blieb die Frau schließlich stehen.

Frau attackiert Helfer
Der Mann konnte sie nur kurz daran hindern, in ihrem betrunkenen Zustand weiterzufahren. Zwar hatte er die Fahrzeugschlüssel abgezogen und mit seinem Handy die Polizei verständigt, doch die Frau wurde plötzlich tätlich und verletzte den couragierten Helfer. Dann gelang es ihr sogar, das Auto des Mannes zu entwenden. Damit fuhr sie weiter taleinwärts - bei Gortipohl wurde sie von einer Polizeistreife endgültig aus dem Verkehr gezogen.

Der Alko-Schnelltest ergab 1,6 Promille. Die Polizei nahm der 43-Jährigen den Führerschein an Ort und Stelle ab. Sie muss sich nun auf eine lange Liste von Anzeigen gefasst machen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden