Di, 17. Oktober 2017

Empfang mit Selfie

27.12.2014 12:59

Sternsinger besuchen Kardinal Christoph Schönborn

Sternsinger aus der Wiener Pfarre Nußdorf haben am Samstag mit einem Besuch bei Kardinal Christoph Schönborn die diesjährige Sternsingeraktion der Katholischen Jungschar eröffnet. "Es ist jedes Jahr schön zu sehen, mit welcher Freude die Sternsingerkinder unterwegs sind. Ihre Fröhlichkeit steckt an", sagte der Wiener Erzbischof, der auch - ganz im Sinne der Generation Smartphone - ein Selfie schoss.

Stellvertretend für rund 85.000 Sternsinger in ganz Österreich segnete Schönborn im Erzbischöflichen Palais die als Caspar, Melchior und Balthasar verkleideten Kinder. Die Sternsinger schrieben dort auch ihren traditionellen Segen "C + M + B" (abgekürzt für lateinisch: "Christus mansionem benedicat" - zu Deutsch: "Christus, segne dieses Haus") samt Jahreszahl an die Tür.

Am 29. Dezember kehren die Sternsinger bei Bundespräsident Heinz Fischer ein. Die ersten Besuche im neuen Jahr gelten Bundeskanzler Werner Faymann und Finanzminister Hans Jörg Schelling. Die österreichweite Aktion läuft dann noch bis 6. Jänner.

Spenden gehen an Notleidende
Die gesammelten Spenden gehen an Notleidende in Afrika, Asien und Lateinamerika. Ein weiteres Beispiel ist Bolivien: Obwohl das Land reich an natürlichen Rohstoffen ist, darbt ein Großteil der Bevölkerung in bitterer Armut. Gerade Kinder und Jugendliche leben etwa in der Stadt El Alto schutzlos auf der Straße. Die Sternsinger-Spenden helfen den Buben und Mädchen auf ihrem Weg in ein besseres Leben fernab von Slums, Hunger, Gewalt und Kälte durch fürsorgliche Begleitung und Vermittlung von Wohnplätzen und Ausbildungsstellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden