Fr, 24. November 2017

In Zürich

27.12.2014 10:12

Udo Jürgens wurde bereits eingeäschert

Rund 6,5 Millionen Zuseher haben den letzten TV-Auftritt von Musiklegende Udo Jürgens am ersten Weihnachtsfeiertag verfolgt (Video oben). Während in den Wohnzimmern "Merci, Chérie", "Was Wichtig Ist" und "Mein Ziel" erklang, war Jürgens Leichnam bereits eingeäschert.

Jürgens Manager, Thomas Weber, bestätigte gegenüber der "Bild"-Zeitung, dass der Leichnam schon verbrannt sei. Angeblich fand die Einäscherung am Dienstagvormittag in Zürich statt. Nur der engste Familien- und Freundeskreis soll bei der Zeremonie dabei gewesen sein. Der Entertainer hatte eine Feuerbestattung verfügt.

Eine öffentliche Trauerfeier für Jürgens soll frühestens Mitte Jänner stattfinden. "Das muss alles ohne Hektik vorbereitet werden", erklärte Weber. Es gibt Spekulationen, dass Jürgens ein Ehrengrab am Zentralfriedhof in Wien erhalten könnte. "Das ist eine Option", meinte Weber dazu. Auch Klagenfurt und Zürich wurden als Orte der letzten Ruhestätte immer wieder genannt.

Jürgens war am Sonntag im Alter von 80 Jahren an Herzversagen in der Schweiz gestorben. Am Donnerstag war sein letzter TV-Auftritt in der "Helene Fischer Show", die Mitte Dezember aufgezeichnet wurde, zu sehen. Ein großer Abschied für den Ausnahmekünstler.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden