Mo, 20. November 2017

Schlierenzauer & Co.

23.12.2014 17:32

Skispringer vor Tournee: Kraftkammer statt Kekse!

Weihnachtszeit ist Ferienzeit: Österreichs Skispringer verbringen die besinnlichen Tage allerdings in der Kraftkammer, um sich den körperlichen Schliff für die Vierschanzentournee zu holen.

Österreichs Skispringer verteidigen bei der am 28. Dezember in Oberstdorf beginnenden Vierschanzentournee eine einmalige Serie. Mit Wolfi Loitzl (2009), Andi Kofler (2010), Thomas Morgenstern (2011), Gregor Schlierenzauer (2012, 2013) und Thomas Diethart (2014) haben unsere Superadler sechsmal in Folge die wichtigste Schanzen-Trophäe gewonnen. Das ist in der 62-jährigen Geschichte noch keinem anderen Team gelungen.

Unfassbare Sprungkraft
Ein wichtiger Baustein des Erfolgsgeheimnisses ist die unfassbare Sprungkraft der ÖSV-Sportler. Was an Power am Schanzentisch nötig sei, um die größtmögliche Absprunghöhe zu gewinnen – all das haben viele ÖSV-Trainer über einen längeren Zeitraum von zehn, fünfzehn Jahren herausgefunden.

Alex Diess kümmert sich als Sportwissenschafter im Team von ÖSV-Cheftrainer Heinz Kuttin um die körperliche Fitness von Gregor Schlierenzauer und Co. "Ich bin aber kein Bürohengst, der nur am Computer sitzt", macht sich der Ex-Skispringer regelmäßig vor Ort ein Bild über die Verfassung seiner Schützlinge. Auch bei der Tournee-Generalprobe in Engelberg war Diess dabei, um den Sportlern auf einer Kraftmessplatte auf den Zahn zu fühlen: "Die Ergebnisse sind für die Tournee vielversprechend."

Weil Stillstand in Sachen Fitness schon oft ein Rückschritt ist, gab es für die Superadler von Alex Diess das etwas andere Weihnachtsgeschenk: "Jeder Sportler hat sein ganz persönliches Trainingsprogramm für die Pause bis zur Anreise nach Oberstdorf erhalten."

Weihnachtsspeck kein Thema
Damit besteht keine Gefahr, dass  Rekordadler Schlierenzauer und Co. an den Feiertagen vielleicht ein bisschen Weihnachtsspeck ansetzen.  "Am 24. Dezember mache ich gar nichts, sonst wird aber in der Kraftkammer geschwitzt", will der Weltcup-Dritte Michi Hayböck bei der Tournee mit gestählten Muskeln endlich seinen ersten Weltcup-Sieg schaffen.
63. Vierschanzen-Tournee: 28. Dezember: Oberstdorf; 1. Jänner: Garmisch/Partenkirchen; 4. Jänner: Innsbruck; 6. Jänner: Bischofshofen. ÖSV-Team: Schlierenzauer, Kofler, Kraft, Hayböck, Diethart, Fettner, Poppinger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden