Fr, 24. November 2017

Einigung in Wien

24.12.2014 08:19

Sima und Petrovic: „Gemeinsam für Wohl der Tiere“

Nach intensiven Verhandlungen konnten sich der Wiener Tierschutzverein und die Stadt Wien auf die Eckpunkte der künftigen Zusammenarbeit einigen. Man wolle gemeinsam für das Wohl der Tiere kämpfen, so der WTV in einer Aussendung. Das TierQuarTier als modernstes Tierheim Europas wird im Februar in Wien 22 die ersten Vierbeiner aufnehmen.

"Ich freue mich über die weitere Kooperation mit dem Wiener Tierschutzverein. Als Stadt Wien werden wir im "TierQuarTier" im Norden der Stadt ab nächstem Jahr entlaufene und herrenlose Hunde, Katzen und Kleintiere selber versorgen. Mit dem Tierschutzhaus in Vösendorf kooperieren wir weiter und können so alle Tiere in Wien optimal betreuen. Zentral wird dabei die Versorgung der Wildtiere, Vögel und Fische durch den WTV sein", so Wiens Tierschutzstadträtin Ulli Sima.

Für den WTV sei die Einigung ebenfalls erfreulich, so Präsidentin Madleine Petrovic: "Für die Öffentlichkeit ist wichtig zu wissen, dass sich hinter diesem relativ kurzen Vertragstext viele Gespräche, intensive Verhandlungen und wechselseitiger Informationsaustausch verbergen. Gut Ding braucht ja bekanntlich Weile. Dafür ist allerdings nun der Grundstein für eine nachhaltige Kooperation gelegt."

Die Eckpunkte der künftigen Zusammenarbeit in Wien:

  • Die Stadt Wien versorgt im "TierQuarTier" Wien ab 2015 jene Tiere, für die die Stadt Wien laut § 30 Tierschutzgesetz zuständig ist. Hunde, Katzen und Kleintiere, die in Wien entlaufen, herrenlos sind beziehungsweise abgenommen oder beschlagnahmt wurden, finden im TierQuarTier Aufnahme.
  • Der WTV kümmert sich im Auftrag der Stadt Wien künftig um Wiener Wildtiere, Vögel und Fische. Im Bedarfsfall werden vom WTV im Auftrag der Stadt auch Hunde, Katzen und Kleintiere versorgt
  • Die Tarife dafür sind in einem neuen Leistungsvertrag geregelt – pro Hund, Katze und Kleintier bekommt der WTV ein Taggeld und eine "Abschlagszahlung" - das System wurde aus dem bisherigen Leistungsvertrag übernommen, die Preise wurden angepasst. Ebenso ist die tierärztliche Versorgung der Wiener Tiere sichergestellt.
  • Dem WTV bleibt es weiterhin überlassen, auch Privatabgaben zu übernehmen - im "TierQuarTier" Wien werden ausschließlich Tiere im Rahmen des (tierschutz-)gesetzlichen Auftrags versorgt.
  • Was das neue Grundstück für den WTV betrifft, so gibt es seitens der Stadt Wien ein konkretes Angebot.

Das Wiener "TierQuartier" startet mit Anfang Jänner seinen technischen Probebetrieb. Hunde, Katzen und diverse Kleintiere werden ab Februar in die neue Betreuungsinstitution in der Donaustadt einziehen. Im 15 Millionen Euro teuren Neubau hat man jedenfalls Platz für rund 150 Hunde, 300 Katzen und mehrere Hundert Kleintiere. Diese werden dann an private Tierliebhaber vermittelt. Für März ist die offizielle Eröffnung des "TierQuartiers" geplant.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).