Sa, 18. November 2017

Mit Beute geflüchtet

22.12.2014 13:02

Erneuter Coup bei Juwelier in Wiener Innenstadt

Zum zweiten Mal innerhalb nur weniger Tage haben Unbekannte bei einem Juwelier in der Wiener Innenstadt zugeschlagen. In diesem Fall geschah der Coup allerdings nicht - wie beim Überfall auf das Schmuckgeschäft Schullin - während des Weihnachtstrubels am helllichten Tag, vielmehr suchten die Täter das Geschäft am Graben im Schutze der Nacht heim. Sie schlugen kurzerhand die Auslage ein und flüchteten kurz darauf mit ihrer Beute. Die Schadenssumme dürfte im mittleren fünfstelligen Euro-Bereich liegen.

Die beiden Unbekannten schlugen am späten Sonntagabend gegen 22.30 Uhr zu, gingen dabei jedoch kein geringes Risiko ein - immerhin säumen um diese Uhrzeit zahlreiche Nachtschwärmer die Straßen der Wiener Innenstadt.

Scheibe der Auslage eingeschlagen, Beute an sich gerafft
Der Einbruch selbst ging allerdings blitzschnell vonstatten, denn die Täter schlugen kurzerhand die Auslagenscheibe des Nobeljuweliers ein, rafften Uhren und Schmuck an sich und verschwanden wieder in der Dunkelheit. Ein Passant hatte die Einbrecher jedoch gehört und verständigte sofort die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, waren die Unbekannten allerdings bereits verschwunden. Weitere Details rund um den Einbruch gab die Polizei mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht bekannt.

Überfall auf Juwelier Schullin mitten im Weihnachtstrubel
Erst am Donnerstagnachmittag war der Nobeljuwelier Schullin am Kohlmarkt von zwei maskierten Tätern überfallen worden. Die Unbekannten schlugen dabei einen Security-Mitarbeiter nieder, bedrohten die Angestellten mit einer Waffe und räumten die Vitrinen leer. Die Täter hatten es dabei vorwiegend auf Luxusuhren abgesehen. Mit ihrer Beute ergriffen sie danach die Flucht. Bislang fehlt von den Männern jede Spur.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden