Di, 17. Oktober 2017

150 Meter weit

22.12.2014 08:11

300-PS-Bolide bei Unfall durch Luft katapultiert

Dramatischer Verkehrsunfall in der Nacht auf Montag in Niederösterreich: Der Lenker eines 300 PS starken BMW war zwischen Weikersdorf und Bad Fischau von der Straße abgekommen und rammte mit voller Wucht einen betonierten Abwasserring. Der Wagen wurde daraufhin durch die Luft geschleudert, überschlug sich mehrmals und kam schließlich völlig ramponiert in einem Feld zum Stillstand. Der Fahrer überlebte den verheerenden Unfall, erlitt jedoch schwere Verletzungen.

Der Mann war nach Mitternacht auf der Weikersdorfer Straße unterwegs, als er plötzlich die Kontrolle über sein Auto verlor und von der Fahrbahn abkam. Mit hohem Tempo prallte der Wagen gegen den betonierten Abwasserring - der Aufprall war so enorm, dass dabei die beiden Vorderräder herausgerissen wurden.

Der BMW wurde danach durch die Luft katapultiert, krachte in ein angrenzendes Feld und überschlug sich mehrmals. Erst nach 150 Metern kam das Wrack zum Stehen.

Den eintreffenden Rettungskräften bot sich bei ihrer Ankunft gegen 0.15 Uhr ein schreckliches Bild. Zahlreiche Fahrzeugteile lagen auf Straße und Feld verstreut, der BMW war vollkommen deformiert.

Der Fahrer, der im Wrack eingeklemmt worden war, musste nach der Stabilisierung aus dem Auto geschnitten werden. Er wurde schwer verletzt ins Landesklinikum Wiener Neustadt eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden