So, 19. November 2017

Lag auf Sandbank

22.12.2014 07:32

Schwer verletzte Steirerin gibt Polizei Rätsel auf

Dieser Fall stellt die Polizei derzeit vor ein Rätsel: Samstag früh ist im steirischen Gratwein unterhalb einer Murbrücke eine 37-Jährige bewusstlos aufgefunden worden. Bislang weiß allerdings niemand, was zuvor mit der vierfachen Mutter geschehen war. Denn die Steirerin - sie hatte Wirbelbrüche und eine Beckenverletzung erlitten - kann derzeit nicht befragt werden. Sie befindet sich im künstlichen Tiefschlaf.

Die Frau war am Freitag spurlos aus ihrem Haus verschwunden. Ihre Mutter verständigte die Polizei, eine sofort eingeleitete Suchaktion verlief jedoch zunächst ergebnislos.

Am nächsten Tag wurde die 37-Jährige dann gegen 9 Uhr, lediglich mit einem Nachthemd, einer Jacke und Badeschuhen bekleidet, von einem Passanten im Murfluss auf einer Sandbank entdeckt. Dass die Frau zuvor womöglich von der Murbrücke gesprungen war, ist unwahrscheinlich, denn der Acht-Meter-Absturz hätte zu schweren Kopfverletzungen oder Arm- und Beinbrüchen führen müssen.

Möglich wäre, dass die vierfache Mutter in der seichten Mur unglücklich gestürzt war. Was die Frau allerdings zum Fluss führte, ist ein Rätsel. Es gibt jedenfalls keine Anzeichen für einen möglichen Selbstmordversuch. Erst die Befragung der Steirerin wird wohl Klarheit in den mysteriösen Fall bringen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden