So, 19. November 2017

Experten-Tipps

18.12.2014 14:44

Die Festtage für Ihr Tier stressfrei gestalten

Kurz vor Weihnachten herrscht in vielen Haushalten neben der Besinnlichkeit vor allem viel Trubel. Wie jedes Jahr müssen noch Geschenke besorgt und verpackt werden, ungewöhnlich viele Besucher gehen zu dieser Jahreszeit ein und aus. Aus der Perspektive der Heimtiere bedeutet das in erster Linie eines: Stress.

Speziell Hunden sollte man dann Möglichkeiten zum Rückzug bieten, besonders wenn es sich um unsichere oder ältere Vierbeiner handelt. Nicht nur für den Hund, sondern auch für viele andere Heimtierarten wäre es ideal, wenn man ihnen einen eigenen Raum zum Rückzug zur Verfügung stellt.

Deko kann Tieren gefährlich werden
Gründe dafür gibt es zur Genüge: Die Weihnachtsdekoration kann, vor allem wenn Wachskerzen im Spiel sind, zu einer großen Gefahr für Mensch und Tier werden. Kurz aus dem Zimmer gegangen, und schon steht der ganze Baum in Flammen, weil die Katze ihre Chance nutzt. Kerzendämpfe, Räucherstäbchen oder Zigarettenrauch sind weder für Kleintiere und Vögel noch Kaninchen gesund.

Silvester-Knallerei erschreckt viele Vierbeiner
"Meerschweinchen zum Beispiel sind sehr schreckhaft, da reicht schon zu viel Lärm und die Tiere stressen sich so sehr, dass sie an Herzversagen sterben können", weiß Sascha Sautner, Sprecher der "Pfotenhilfe". Auch zu Silvester, wenn es draußen knallt, fürchten sich die meisten Heimtiere, weil sie nicht wissen, was geschieht. "Wenn Sie einen schreckhaften Hund haben, sollten sie in der Stadt vermeiden, am Abend mit dem Hund außer Haus zu gehen. Lassen Sie den Vierbeiner sein Geschäft am späten Nachmittag erledigen. Ein gesunder Hund hält problemlos bis zum nächsten Morgen durch", so Sautner.

Dem Trubel entfliehen und Urlaub machen
Vielen Tieren, die vor der Silvesterknallerei Angst haben, hilft es schon, wenn sie in ihrer gewohnten Umgebung sind und ihre Bezugsperson Ruhe ausstrahlt. "Wenn Sie planen, über die Feiertage wegzufahren und den Vierbeiner mitzunehmen, eignet sich die österreichische Natur dazu am allerbesten, um dem Tier Stress zu ersparen und eine Freude zu machen. Besonders weil Sie das Urlaubsziel mit dem eigenen Auto erreichen können, dem wohl geeignetsten Fortbewegungsmittel für den Urlaub mit Hunden", erklärt Sautner.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).