Mi, 13. Dezember 2017

Wiederholungstäter

17.12.2014 11:38

Zehn Jahre Haft für bewaffneten Raubüberfall

Ein 35-jähriger Mann wurde am Mittwoch am Landesgericht Feldkirch wegen schweren Raubes und Einbruchsdiebstahls zu zehn Jahren unbedingter Haft verurteilt. Seine Strafe muss der mehrfach Vorbestrafte in einer Anstalt für gefährliche Rückfalltäter absitzen. Er hatte im Februar eine Raiffeisenbankfiliale in Feldkirch überfallen und war in ein Café eingebrochen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Mit einer Faschingsmaske war der Räuber am 26. Februar in die Raiffeisenbankfiliale in Feldkirch-Altenstadt gestürmt und hatte die Angestellten mit einer Pistole bedroht. Die Beute von knapp 4.300 Euro verstaute der Täter in einer auffälligen Umhängtasche und flüchtete.

Täter geständig
Einen Monat später verschaffte er sich mit einem widerrechtlich erlangten Schlüssel Zutritt zu einem Feldkircher Innenstadt-Café und ließ die Tageslosung in der Höhe von rund 4.000 Euro aus der Schublade mitgehen.

Seit April saß der Mann in Untersuchungshaft. Die Ermittler hatten die Tasche, die beim Banküberfall verwendet worden war, in der Unterkunft des Verdächtigen gefunden. Auch ein Abgleich der Schuhspuren deutete auf den in Vorarlberg wohnhaften Griechen hin. Der Angeklagte zeigte sich zu den Taten vollumfänglich geständig.

Bereits neun Jahre im Gefängnis verbracht
Die Straftaten waren nicht die ersten im Leben des mehrfach Vorbestraften: In Deutschland wurde er bereits wegen mehrerer Überfälle auf Tankstellen und Banken zu insgesamt neun Jahren Haft verurteilt und saß diese Strafen auch ab. In Anbetracht der Vorgeschichte des Mannes sah das Gericht die Voraussetzungen für eine Einweisung in eine Anstalt für gefährliche Rückfalltäter gegeben. Ob er die zehn Jahre akzeptiert, wollte sich der Angeklagte noch überlegen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden