Mo, 18. Dezember 2017

Schnapsidee

12.12.2014 17:00

Betrunkene Buben wüteten mit Bagger auf Baustelle

Da werden sich die Eltern aber freuen: Mit einem ziemlichen Rausch schlichen sich am Donnerstagabend zwei Schüler auf eine Baustelle in Wien-Simmering, bestiegen einen Bagger und wüteten auf dem Areal. Ein aufmerksamer Nachbar schlug Alarm, die beiden Burschen blieben unverletzt.

Nicht genug, dass es sich im zarten Alter von 14 und 15 Jahren die sprichwörtliche "Kante" gab, fasste das Duo gegen 20 Uhr einen irren Beschluss. Die beiden Schüler trieben sich auf einer Baustelle in der Studenygasse herum, kletterten auf einem 2-Tonnen-Bagger. Und siehe da - der Schlüssel steckte.

Zeuge alarmierte Polizei
Mit knapp einem Promille Alkohol im Blut nahm das Duo das schwere Gerät sogleich in Betrieb. Und richtete damit einen enormen Schaden an. Die Bilanz: umgerissene Zäune, eine zerstörte Mauer und mehrere zerbrochene Holzplanken. Ein Zeuge beobachtete die beiden Alko-Schüler auf ihrer Tour quer über die Baustelle und schlug Alarm.

Die Polizei rückte an, nahm die Buben mit und übergab sie ihren - wohl wenig erfreuten - Eltern. Den Schaden müssen sie ersetzen, beide blieben zum Glück unverletzt. Die Schüler werden wegen unbefugten Gebrauchs von Fahrzeugen sowie Sachbeschädigung angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden