Mo, 23. Oktober 2017

Schuldiger gefunden

12.12.2014 08:41

Kardashian: „Körper von fremder Macht besessen“

"Mein Körper ist wie von einer fremden Macht besessen gewesen." Dies sagt Reality-Star Kim Kardashian über ihre gewaltige Gewichtszunahme während ihrer Schwangerschaft.

Als sie sich in den ersten Schwangerschaftsmonaten fast verdoppelt hatte, hatte Kim Kardashian den Schuldigen schnell gefunden. Nicht etwa Kanye West, der sie geschwängert hatte – sondern Gott. Die 34-Jährige: "Ich glaube, der Herr im Himmel wollte mir eine Lehre erteilen. Als hätte er gesagt: 'Hey Kim, du denkst, du bist total hot? Schau mal, was ich mit dir machen kann'."

Als sie in den Medien wegen ihres Gewichts noch verspottet wurde, schwor sich Kim, nie wieder schwanger zu werden. Inzwischen hat sie ihre Meinung geändert. Nach der Geburt trainierte Kim "härter als je zuvor", um ihre berühmten Kurven zurückzubekommen. "Ich weiß jetzt zu schätzen, was ich habe."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).