Do, 19. Oktober 2017

"Wetten, dass..?"

11.12.2014 11:28

Thomas Gottschalk cashte pro Minute 555 Euro ab

Mit "Wetten, dass..?" verabschiedet sich am Samstag (20.15 Uhr auf ORF eins) nach fast 34 Jahren eine der prominentesten Fernsehshows endgültig von den Bildschirmen. Thomas Gottschalk, mit dem die Sendung ihre besten Zeiten erlebte, wird nicht dabei sein. Der 64-jährige Starmoderator, der vor exakt drei Jahren abtrat, verdiente laut einem Medienbericht zuletzt angeblich an die 100.000 Euro pro Ausgabe, das wären bei einer durchschnittlich 180 Minuten (inklusive Überziehung) dauernden Sendung 555 Euro pro Sendungsminute.

Was viele vermutlich auch nicht wussten: Die pekuniären Anfänge des blondlockigen Talkmasters mit dem ungewöhnlichen Kleiderstil als Unterhalter in "Wetten, dass..?", das er von 1987 bis 1992 und von 1994 bis 2011 moderierte, waren nicht so großzügig bemessen. Wie die "Bild"-Zeitung enthüllt, bekam Gottschalk als Nachfolger von Show-Pionier Frank Elstner (72) für die ersten vier Sendungen jeweils 25.000 D-Mark (nach heutigem Stand rund 13.000 Euro). Damals habe so viel ein VW Golf mit Sonderausstattung gekostet, heißt es.

Thomas Gottschalk selbst äußerte sich nie zu Spekulationen, wie viel er tatsächlich an der Show verdient hat. Nicht äußern wollte sich Gottschalk übrigens auch zur letzten Sendung am Samstag. Ganz Grandseigneur ließ er ausrichten: "Mit dem ZDF habe ich vereinbart, dass ich mich zum Ende von 'Wetten, dass..?' nicht äußere und finde eine Beerdigung im kleinen Kreis auch angemessener als ein Staatsbegräbnis."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).