Di, 17. Oktober 2017

Manager-Qualitäten

10.12.2014 09:44

Wie Gevatter Tod dem Wiener Stadtbudget hilft

Das Geschäft mit dem Tod läuft für die Bundeshauptstadt offenbar prächtig: Bei der Verwaltung von 550.000 Gräbern und einem Umsatz von 37,21 Millionen Euro blieb der Bestattung Wien ein Gewinn von 3,03 Millionen Euro, schreibt der Stadtrechnungshof über das Geschäftsjahr 2013.

Ein deutlicher Anstieg, obwohl die Pompfüneberer nur noch 13.274 Bestattungen begleiteten, also um 7,8 Prozent weniger als 2008. Warum trotzdem mehr Gewinn blieb: Die Bestattung hat viele Tarife heftigst erhöht - um bis zu 15,2 Euro.

RH-Seitenhiebe gegen Wipark-Manager
Doch nicht überall läuft das städtische Werkl ohne Pannen: Der Rechnungshof berichtet weiters, dass die Geschäftsführer der Wipark-Garagen nicht das allerbeste Händchen für dieses Business haben dürften - von 2009 bis 2012 sank das EGT (das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) um 5,45 Millionen.

Mit einer zwischen den Zeilen erkennbaren Säuerlichkeit kritisieren die Rechnungshofprüfer noch mehr: erstens, dass die Gehälter der Chefs seit 2008 gar nicht mehr ausgewiesen sind - und zweitens, dass es die Manager sogar schafften, eine mit 4,2 Millionen Euro bewertete Parkgarage um nicht mehr als 1,7 Millionen Euro zu verkaufen.

Die Bilanz für 2014 wird für die Wipark-Wunderwuzzis vermutlich auch nicht viel besser ausfallen: Im März wurden - die "Krone" hat den Fall aufgedeckt - bei einem Rechtsstreit mit der APCOA weitere 5,1 Millionen Euro verjuxt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).