Do, 23. November 2017

Florianis als Retter

10.12.2014 13:56

Arbeiter stürzt in Brunnenschacht - verletzt

Dramatische Rettungsaktion am Dienstagnachmittag im Badener Ortsteil Weikersdorf in Niederösterreich: Ein Arbeiter war im Zuge von Vermessungsarbeiten in einen mehrere Meter tiefen Brunnenschacht gestürzt und zog sich dabei Verletzungen zu. Die Feuerwehr konnte den Verunglückten in einer 45 Minuten andauernden Rettungsaktion schließlich aus dem Schacht bergen. Der Verletzte wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Unfall geschah gegen 16 Uhr auf einem unbewohnten Grundstück. Der Mann war gemeinsam mit einem Kollegen auf dem dicht bewachsenen Areal unterwegs, um Vermessungen durchzuführen. Plötzlich wurde der Kollege Zeuge, wie der Mann mit einem Mal im Boden verschwand.

Der Arbeiter dürfte zuvor aufgrund der einsetzenden Dämmerung den offenen Schacht schlichtweg übersehen haben - er stürzte mehrere Meter in den Brunnen und erlitt dabei Verletzungen. Der Zeuge alarmierte sofort die Rettungskräfte.

Mann bei Bergung ansprechbar
Neben der Freiwilligen Feuerwehr Weikersdorf, die auch über eine Höhenrettungsgruppe verfügt, rückten ein Notarztteam und eine Polizeistreife aus Baden zum Ort des Geschehens an. Aufgrund des Niveauunterschieds von drei Metern zur angrenzenden Straße wurde zunächst eine Schiebeleiter in Stellung gebracht, ehe für die Rettungsaktion direkt über dem Brunnen ein Dreibein mit einem Abseilgerät montiert wurde.

Der Abgestürzte war beim Eintreffen der Helfer im Schacht ansprechbar, so die Feuerwehr. Nach der ersten Stabilisierung und Schmerztherapie durch den Notarzt wurde der Verletzte mittels einer Rettungswanne über die vorbreitete Schiebeleiter zur Straße und danach mit der Rettung ins Spital abtransportiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden