Di, 21. November 2017

Jugendamt am Zug

09.12.2014 13:30

14-Jährige nach Drei-Promille-Rausch wieder daheim

Jene 14-jährige Steirerin aus Kapfenberg, die am Wochenende mit unglaublichen 3,13 Promille Alkohol im Blut ins Spital musste, hat ihren Vollrausch ausgenüchtert und konnte das Krankenhaus am Montag wieder verlassen. Ihre Mutter musste mittlerweile als Erziehungsberechtigte bei der Polizei ihre Aussage machen. Die Jugendwohlfahrt wurde über den Fall informiert.

Sowohl die 14-Jährige als auch ihre minderjährigen Freunde, mit denen sie sich betrunken hatte, werden nach dem Jugendschutzgesetz angezeigt - ebenso die Eltern, hieß es seitens der Exekutive. Auch für die 20-Jährige, die den Alkohol offenbar gekauft hatte, wird es wohl Konsequenzen geben. Sie sei außerdem der Polizei bereits öfter aufgefallen.

"Die meisten werden mit ein bis zwei Promille eingeliefert"
Aus dem LKH Leoben, in welches das Mädchen zur Ausnüchterung gebracht wurde, hieß es am Dienstag, dass der Fall eher die Ausnahme sei: "Die meisten werden mit ein bis zwei Promille eingeliefert", erklärte Reinhold Kerbl, Vorstand der Abteilung für Kinder und Jugendliche am LKH Leoben. Bei der 14-Jährigen sei als Behandlung die Ausscheidung forciert, der Stoffwechsel aktiviert und der Blutdruck stabilisiert worden.

Die mehr als drei Promille stechen seiner Einschätzung nach hervor, aber nicht immer sei die Anzahl der Promille entscheidend: "Auch ein bis zwei Promille können bedrohlich werden, wenn sie in Kälte genossen werden, da es schneller zu einer Unterkühlung kommt", sagte Kerbl. Er meinte, dass zu "Ereigniszeiten" vermehrt Jugendliche wegen Alkohol ins Spital müssten: "Etwa zur Adventzeit mit den ganzen Punschständen und Krampusläufen, im Fasching und zu Schulschluss."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden