So, 19. November 2017

Freudenspender

20.02.2006 11:42

Jede Dritte hat einen Vibrator!

Werden Männer bald ganz überflüssig? Nein, man braucht sie noch, um in den Vibrator neue Batterien einzusetzen. Zugegeben, das klingt ein bisschen böse. Aber was soll man davon halten, wenn fast jede dritte Frau in Österreich einen Vibrator zu Hause hat?

"Rosa Rüttler" heißt einer der beliebtesten Freudenspender. 29 Prozent der Österreicherinnen besitzen so ein Gummi-Gerät. Und zwar nicht nur Singles, sondern auch Damen in festen Beziehungen. Viele Paare benutzen einen Vibrator auch für das Liebesspiel zu dritt, also Mann, Frau und der Lustzwerg. Länge läuft und läuft und läuft: besonders beliebt sind Vibratoren bis 20 Zentimeter. 

Vibra-Lover haben Tradition
Vibratoren haben übrigens schon eine lange Geschichte. Der amerikanische Arzt George Taylor hat ihn erfunden – aus medizinischen Gründen. Man ging damals davon aus, dass man Frauen durch sexuelle Stimulation von Hysterie heilen könne. 

Weil es damals noch keinen Strom gab, wurden die frühen Geräte von einer Dampfmaschine angetrieben.  

Österreich liegt in Sachen Vibrator-Dichte im Mittelfeld. Besonders viele gibt es in Taiwan (47 Prozent), Großbritannien und den USA (43 Prozent). Besonders wenig in Thailand (fünf Prozent) aber auch in Deutschland (20 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden