Mi, 13. Dezember 2017

Mädchen im Spital

08.12.2014 18:30

14-Jährige kollabiert mit 3,13 Promille im Blut

3,13 Promille! Diese unglaubliche Menge an Alkohol hatte im steirischen Kapfenberg eine erst 14-Jährige im Blut, die sich am Sonntag mit Freunden zum Wodka-Saufen getroffen hatte. Dass die Jugendliche überlebte, verdankt sie einem Fehlalarm in einem nahe gelegenen Großmarkt. Die Polizei rückte aus und fand die Schülerin, kurz bevor sie bewusstlos wurde.

Um 18.20 Uhr ging in dem Großmarkt in der Wienerstraße der Alarm los. Zahlreiche Streifen rückten mit Diensthunden zum vermeintlichen Tatort aus. Wenig später wurde jedoch klar: Es handelte sich um einen Fehlalarm. Im Zuge des Einsatzes entdeckten jedoch zwei Uniformierte in der Nähe des Geschäfts vier Jugendliche, die in einer Unterführung Schutz vor dem Regen gesucht hatten - aber nicht nur das.

"Ein paar Worte hat sie noch gestammelt"
"Wir haben die Leute routinemäßig überprüft und festgestellt, dass sie heimlich Wodka getrunken hatten", berichtet ein erhebender Beamter. "Zwei leere Flaschen sind auf dem Boden gestanden, und einer Jugendlichen war besonders schlecht. Ich hab' sie in den Kofferraum des Dienstautos gesetzt, damit sie nicht auf den Asphalt fällt. Ein paar Worte hat sie noch gestammelt, dann ist sie bewusstlos geworden", so der Polizist.

Die 14-Jährige wurde ins Spital auf die Intensivstation gebracht. Laut Ergebnis der Blutabnahme hatte sie 3,13 Promille intus. Der Fehlalarm und der damit verbundene Polizeieinsatz retteten ihr wohl das Leben. Das Mädchen befindet sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung.

Anzeigen für Jugendliche und deren Eltern
Bei einer Freundin (16) sowie einer Bekannten (20), die den Alkohol besorgt hatte, wurden jeweils 1,5, bei einem 14-Jährigen, der relativ wenig getrunken hatte, 0,82 Promille gemessen. Sie alle werden angezeigt, auch die Eltern der Jugendlichen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden