Di, 21. November 2017

Schwimm-WM

05.12.2014 19:24

Zwei Weltrekorde von Hosszu, einer von Manaudou

Die Ungarin Katinka Hosszu hat mit zwei Weltrekorden über 200 m Rücken und 100 m Lagen dem Freitag bei den Schwimm-Weltmeisterschaften auf der Kurzbahn in Doha den Stempel aufgedrückt. Der Franzose Florent Manaudou verbesserte die Bestmarke über 50 Meter Kraul, zudem setzten die Damen-Staffeln aus Dänemark (4 x 50 m Lagen) und Niederlande (4 x 100 m Kraul) neue Bestmarken.

Hosszu hält damit bei bereits drei WM-Titeln in Katar, am Donnerstag hatte sie bereits über 100 m Rücken zugeschlagen. Die Gesamtweltcupsiegerin siegte über 200 Meter Rücken in 1:59,23 Minuten, die alte Bestmarke hatte die US-Amerikanerin Melissa Franklin seit über drei Jahren mit 2:00,03 gehalten. Keine Stunde später verbesserte sie über 100 m Lagen den von ihr gehaltenen Rekord um 0,16 Sekunden auf 56,70. Insgesamt hat die 25-jährige Hosszu, die in Doha in zehn Einzel-Disziplinen startet, im 25-m-Becken seit August schon sieben Weltrekorde aufgestellt.

Olympiasieger Manaudou verbesserte über 50 m Kraul in 20,26 Sekunden eine über fünf Jahre alte Bestmarke aus der Zeit der Hightech-Anzüge (20,30). Dänemarks Frauen schlugen mit der Lagen-Staffel über 4 x 50 Meter nach 1:44,04 Minuten und fast zwei Sekunden unter der bisherigen Marke (1:45,92) an, Weltrekorde über diese neue Strecke werden allerdings erst seit einem Jahr geführt.

Und zum Abschluss gab es auch über 4 x 100 m Kraul einen Weltrekord, die Niederländerinnen gewannen in 3:26,53 Min. Österreich war in der Abendsession nicht vertreten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden