Sa, 16. Dezember 2017

Schockmoment

05.12.2014 11:59

Melanie Scheriau: Schwächeanfall bei "ANTM"-Finale

Schockmoment beim Finale von "Austria's next Topmodel": Jurorin Melanie Scheriau, die erst vor wenigen Wochen Mama geworden ist, hat bei der Live-Übertragung einen Schwächeanfall erlitten.

"Melanie fühlt sich nicht wohl. Ein Arzt ist nun gekommen und kümmert sich um sie", verkündete die restliche "Austria's next Topmodel"-Jury am Donnerstagabend live im TV. Der Schock über das, was passiert war, stand den Juroren Michael Urban und Papis Loveday in diesem Moment ins Gesicht geschrieben.

Melanie Scheriau, die Anfang November zum ersten Mal Mama geworden ist, habe noch ihre Jury-Entscheidung getroffen, kurz danach musste der Arzt anrücken. Erst nach 15 Minuten gab's die Entwarnung: Ein bisschen blass und mit ernster Miene kehrte das Model zurück ins Studio. "Der Kreislauf ist nicht so fit", erklärte die 35-Jährige.

Schlechte Quoten für "ANTM"
Den Sieg nach Hause tragen durfte bei dem ersten "Kampf der Geschlechter" ein Mann: Oliver siegte am Donnerstag bei "Austria's next Topmodel - Boys & Girls". Ein Quotenhit war die Show dennoch nicht. Durchschnittlich schalteten beim Finale nur 165.000 Zuschauer ein, 244.000 Zuschauer holte die Modelsuche im Spitzenwert vor den Fernseher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden