Di, 21. November 2017

Halswirbelbruch

04.12.2014 13:52

Kombi-Talent prallte gegen Absperrbalken

Der Nordische Kombinierer Marco Beikircher hat bei einem Sturz in der internen ÖSV-Qualifikation trotz einer schweren Verletzung auch Glück gehabt. Der 19-Jährige war am 19. November in Kuusamo gegen einen am Schanzentisch abgebrachten Absperrbalken geprallt, über den Schanzentisch gestürzt und hatte sich einen Halswirbel gebrochen.

Beikircher war im dichten Nebel der erste Springer bei der Weltcup-Ausscheidung der drei ÖSV-Trainingsgruppen gewesen. Der Salzburger aus der Trainingsgruppe III erhielt die Startfreigabe und bemerkte erst unmittelbar vor dem Schanzentisch den Balken, der während der Mittagspause dort angebracht worden war. Anprall und Sturz waren bei dem hohen Tempo nicht zu vermeiden.

Der Bruch des dritten Halswirbels wurde erst nach einer Computertomographie in Schwarzach diagnostiziert, Untersuchungen zuvor hatten nichts ergeben. Beikircher muss seither für sechs Wochen eine Halskrause tragen. Zudem erlitt er Bänderrisse im Daumen und einen Nasenbeinbruch. Im ÖSV will man den Unfall mit den Beteiligten aufarbeiten. "So etwas darf nie wieder passieren", sagte der Sportliche Leiter Ernst Vettori.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden