Mo, 23. Oktober 2017

Kuttin-Versprechen

03.12.2014 16:09

ÖSV-Adler „bei der Tournee sicher in Top-Form“

Heinz Kuttin trat als Nachfolger von Erfolgstrainer Alex Pointner ein schweres Erbe an. Der Ex-Weltmeister wartet mit seinen erfolgsverwöhnten Superadlern noch auf den ersten Saisonsieg. Im "Krone"-Interview erklärt der 43-jährige Kärntner, warum das Team bei den Großereignissen aber voll da sein wird.

"Krone": Nach vier Weltcupspringen haben unsere Superadler erst einen einzigen Podestplatz geholt. Eine eher magere Beute für die beste Springer-Mannschaft der Welt...
Heinz Kuttin: Die Situation beunruhigt mich nicht. Unser Ziel ist es, dass wir bis zur Vierschanzen-Tournee in Topform sind. Und unser Weg dorthin stimmt. Wir sind bei den Höhepunkten voll da. Sehr überrascht hat mich die unglaubliche Dichte. Sieben Nationen springen extrem gut. Wir werden viele verschiedene Sieger in diesem Winter sehen.

"Krone": Österreichs Springer stellen einstweilen ihre Fans auf eine Geduldsprobe...
Kuttin: Ich erwarte mir, dass man mir ein paar Jahre Zeit gibt. Es kann nicht immer alles sofort am Schnürchen laufen. Auch Werner Schuster bei den Deutschen und Alexander Stöckl bei den Norwegern haben ihre Zeit gebraucht.

"Krone": Alle fragen sich, was mit Rekordadler Schlierenzauer los ist? Der Tiroler hat noch keinen Top-10-Platz...
Kuttin: Gregor steht sich selbst ein bisschen im Weg. Er hat noch nicht das Vertrauen gefunden, dass er Gutes auch gut sein lässt. Die Platzierungen sind aber sehr, sehr positiv. Er hat das alles ohne Topsprünge geschafft.

"Krone": Ein Sorgenkind scheint Thomas Diethart zu sein. Der Tournee-Sieger hat noch gar nicht in den Weltcup-Punkten angeschrieben...
Kuttin: Didl ist zum ersten Mal beim Auftakt dabei. Er tut sich einfach schwer, mit den ganzen Erwartungen umzugehen. Er hat noch nicht die Lockerheit, um die guten Sprünge im Wettkampf zu zeigen. Das sind alles Erfahrungen, die er als junger Sportler sammeln muss.

"Krone": Welche Schwierigkeiten hat Oldie Wolfgang Loitzl?
Kuttin: Wuff ist ein bisschen im Dornröschenschlaf. Von einem älteren, routinierten Sportler erwarte ich mir mehr. Das muss er zeigen.

"Krone": Mit Stefan Kraft und Michael Hayböck gibt es auch zwei tolle Lichtblicke. Das Duo ist nur knapp an Siegen vorbeigeschrammt...
Kuttin: Es ist erstaunlich, wie gut sie sind. Für mich ist es nur eine Frage der Zeit, bis die beiden das nötige Glück haben, um in einem Wettkampf zwei Topsprünge zu zeigen. Sie müssen weiter akribisch trainieren und es passieren lassen. Es hat aber auch Andreas Kofler eine super Entwicklung gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).