Di, 24. Oktober 2017

A1, T-Mobile, Drei

03.12.2014 00:01

Mobilfunkanbieter im Test: Wer hat das beste Netz?

Zum 17. Mal in Folge hat die Telekommunikationszeitschrift "connect" die Qualität der Mobilfunknetze getestet und geprüft, wer in Zeiten rasanten Wachstums bei der Mobilfunknutzung seine Kunden am besten mit Sprach- und Datendiensten versorgt. Den Gesamtsieg trug heuer A1 davon, T-Mobile behauptet sich – allerdings nur knapp – vor Drei auf dem zweiten Platz.

Immer mehr Menschen nutzen Smartphones und Tablets. Auch dadurch stellt das Wachstum bei mobilen Daten die Netzbetreiber vor extreme Herausforderungen: So hat sich das übertragene Datenvolumen seit 2004 im Schnitt pro Jahr mehr als verdoppelt. Die Netzbetreiber müssen ihre Netze beständig erweitern, um dem extrem wachsenden Bedarf gerecht zu werden. Wie erfolgreich sie dabei sind, stellt die Telekommunikationszeitschrift "connect" jedes Jahr im großen Netztest fest.

A1 trägt Gesamtsieg davon
Von neun Teildisziplinen konnte hierzulande demnach A1 immerhin acht für sich entscheiden (siehe Bilder oben). Der Fachzeitschrift nach sei das der stabilen und klangstarken Sprachübertragung zu verdanken – und dem nahezu flächendeckenden, extrem schnellen Datennetz, das in Großstädten einen mittleren Durchsatz von 55 Mbit/s im Down- sowie 29 Mbit/s im Upload bot. Selbst bei der schwer zu versorgenden Bahn hat A1 die Nase weit vorn und erlangt damit unangefochten Platz eins in Österreich.

T-Mobile auf Platz zwei
Der Mitbewerber T-Mobile konnte sich den Experten zufolge deutlich steigern. So sei die mittlere Downloadrate binnen Jahresfrist von 13 auf 28 Mbit/s gestiegen. Allenfalls beim Telefonieren in der Bahn, beim Upload und bei HD-Videos in Kleinstädten gingen T-Mobile Punkte verloren - was vielen Kunden allerdings verborgen bleibe, weil es für sie irrelevant sei, so "connect". Die relevanten Datentransfers und Telefonate in Großstädten meistere T-Mobile sehr gut. "Wem das wichtig ist, und das dürfte eine große Bevölkerungsgruppe sein, der wird bei T-Mobile in Österreich gut bedient", so das Fazit.

Drei dicht auf den Fersen
Der dritte Mobilfunkanbieter im Bunde, Drei, liegt dem Netztest nach beim Telefonieren weit vor T-Mobile, nur in Zügen häuften sich die Fehler. In Städten und auf Transferstraßen lägen die Erfolgsraten jedoch hoch und die Sprachqualität überzeuge, urteilt "connect". Bei den Datenraten sind es demnach erneut die Upload-Geschwindigkeiten und die Erfolgsraten beim Streaming von YouTube in HD, die Punkte kosten; diesmal gilt dies für die Indoor-Versorgung von Großstädten und für Kleinstädte. Problematisch ist naturgemäß auch die Versorgung von Zügen. Doch die in wichtigen Bereichen "hohe Performance ergibt unterm Strich eine gute Datenqualität", so die Zeitschrift.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).