Mi, 22. November 2017

Kurzfilm präsentiert

02.12.2014 09:56

Karl-Lagerfeld-Festspiele vor großem Finale

Salzburg und Modezar Karl Lagerfeld (81) sind – eine perfekte Mischung. Und bis auf das schlechte Wetter wäre es eine tatsächlich vollendete Kombination gewesen. Warum? "Für Interviews ist es mir zu kalt", gab er der "Krone" Montagabend zu Protokoll.

Denn da rief er in den St. Peter Stiftstkeller zur Vorführung des Kurzfilmes "Reincarnation" (Clip oben anschauen!), der die Gäste der heutigen Modeschau auf Schloss Leopoldskron auf die drei Chanel-Modeschauen richtig einstimmen sollte.

Zwar fehlte von den Protagonisten des Filmchens, Topmodel Cara Delevingne (sie weilte bei den British Fashion Awards in London) und Pharrell Williams (er wurde zu Interviews in Hollywood erwartet) jede Spur. Doch dafür war Lagerfeld-Muse, das männliche Supermodel, Baptiste Giabiconi mit nach Salzburg gekommen. Er bezog wie der Star-Couturier am Sonntag seine Zimmer auf Schloss Leopoldskron.

Das tat im Übrigen auch "Choupette", Lagerfelds Stubentiger, der einst via Onlinedienst Twitter Weltruhm erlangte und mit an Bord des Chanel-Jets war, der am Mittwoch wieder in Richtung Paris abheben soll.

Bereits eingestimmt auf das Highlight am Dienstag sind: Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler, Schauspielerin Iris Berben, Ex-"Buhlschaft" Nina Hoss sowie die Unternehmergattin Kathrin Glock.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden