Fr, 24. November 2017

Auf 850 m Seehöhe

01.12.2014 14:48

Kinder verursachten Großbrand in Stallgebäude

Kinder, die mit Feuer gespielt hatten, haben am Sonntagabend in der Obersteiermark einen Großbrand in einem Stall verursacht. Obwohl mehr als 100 Feuerwehrleute im Einsatz waren und Zubringerleitungen auf das Gehöft in 850 Meter Seehöhe legten, war das Gebäude nicht zu retten. Der Besitzer hatte seine Tiere noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Erst in der Nacht auf Samstag war ein Stall in Hall komplett niedergebrannt.

Der Brand in Trieben im Bezirk Liezen war gegen 16 Uhr ausgebrochen. Wie die Ermittlungen ergaben, seien Kinder für das Feuer verantwortlich. Sie riefen sofort ihre Eltern, die wiederum die Feuerwehr alarmierten.

Übergreifen der Flammen auf Wohnhaus verhindert
Zuerst kamen vier Wehren der Stadtgemeinde zum Einsatzort, teilten die Einsatzkräfte am Montag mit. Wegen der exponierten Lage mussten sie fünf weitere Feuerwehren nachalarmieren, die mit den Zubringerleitungen das nötige Löschwasser bereitstellen konnten.

Ein Übergreifen der Flammen auf das nur etwa zehn Meter entfernte Wohnhaus und eine Fahrzeughalle wurde verhindert. Der Schaden dürfte laut Landeskriminalamt mehr als 100.000 Euro betragen.

400.000 Euro Schaden bei Brand in Hall
Erst in der Nacht auf Samstag war ein Stallgebäude in Hall bei Admont bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Der Schaden wird auf zumindest 400.000 Euro geschätzt. Die Ursache dürfte ein elektrischer Defekt gewesen sein. Verletzt wurde bei beiden Bränden niemand.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden