So, 19. November 2017

Auktion in New York

01.12.2014 07:43

OÖ: 25-Mio.-Dollar-Statue in Schloss entdeckt

Ein muskulöses Männchen aus einem Innviertler Schloss soll am 11. Dezember vom internationalen Auktionshaus Christie's in New York versteigert werden. Die 109 Zentimeter hohe Bronzestatue des heidnischen Gottes Bacchus vom Künstler Adriaen de Vries stammt aus dem Jahr 1626 und wird auf 15 bis 25 Millionen Dollar geschätzt.

Es war wie ein Sechser im Lotto, von dem niemand etwas wusste: Bei einer Routineschätzung im Schloss St. Martin im Innkreis, das der einstigen Grafenfamilie Arco-Zinneberg gehört, entdeckten Mitarbeiter des Auktionshauses Christie's vor vier Jahren, dass eine 109 Zentimeter große Bronzestatue, die den Innenhof schmückt, ein Werk von Adriaen de Vries ist. Dieser Bildhauer war einer der wichtigsten Vertreter des Manierismus und sogar kaiserlicher Kammerbildhauer. Kurz vor seinem Tod im Jahr 1626 in Prag dürfte er den kleinen "Innviertler" fertiggestellt haben.

Bereits im Jahr 2010 sollte die Bronzefigur bei Christie's in London versteigert werden, doch nach einem Zeitungsbericht über die angeblich unter dubiosen Angaben erteilte Ausfuhrgenehmigung wurde der Verkauf zunächst wieder abgeblasen. Nun dürfte aber der zweite Anlauf mit dem Segen des Bundesdenkmalamts geglückt sein.
Für die adeligen Verkäufer ist dies freilich nur bedingt ein Nachteil: Der Schätzwert stieg innerhalb dieser verstrichenen vier Jahre seit der "Entdeckung" von acht bis 13 Millionen Dollar auf fast das Doppelte an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden