Mo, 20. November 2017

Adventwunder in OÖ

30.11.2014 17:38

Heiligenstatue rettet Unfallopfer (18) das Leben

Es ist wie ein Adventwunder: Eine Granitstatue des Heiligen Johannes von Nepomuk bewahrte einen 18-jährigen Autolenker in Oberösterreich davor, bei einem Verkehrsunfall von einem Brückengeländer durchbohrt zu werden. Hätte der steinerne Nepomuk den Aufprall nicht abgefangen, wäre das Stahlrohr noch weiter ins Fahrzeuginnere eingedrungen.

Der dramatische Unfall geschah am Samstagabend gegen 21 Uhr: Unmittelbar vor einer Brücke in Buchkirchen verlor der junge Autofahrer aus Linz die Herrschaft über seinen Wagen und krachte gegen das Brückengeländer - und die dahinter stehende Nepomuk-Statue.

Dabei dürfte die vier Tonnen schwere Granitfigur Schlimmeres verhindert haben, denn ein Teil des Geländers bohrte sich bereits durch die Windschutzscheibe. Der Lenker, ein 18-jähriger Linzer, erlitt wie durch ein (Advent-)Wunder nur leichte Verletzungen und wurde ins Welser Klinikum gebracht.

Statue muss mittels Kran wieder aufgerichtet werden
Der "Hilfseinsatz" des Heiligen wurde andächtig bestaunt und kommentiert: "Wenn die Statue den Aufprall nicht zusätzlich abgefangen hätte, wäre das Metallgeländer sicherlich viel tiefer in das Fahrzeuginnere eingedrungen", so Feuerwehrkommandant Walter Guggenberger.

Die Statue wurde bei dem Aufprall von ihrem Betonpodest gestoßen und geriet dadurch in gefährliche Schieflage. Daher wurde der Bereich um den Heiligen aus Stein zur Sicherheit gesperrt. Nepomuk muss nun wohl mit einem Kran neu aufgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden