Di, 21. November 2017

Aufschrei im Netz

29.11.2014 12:06

Mediziner postet Bild von betäubtem Kind in OP

Für Empörung sorgt derzeit das Facebook-Posting eines Kärntner Arztes: Der Mediziner stellte ein Foto, das in einem Operationssaal aufgenommen wurde, ins Internet. Darauf zu sehen sind mehrere Ärzte und das Gesicht eines unter Narkose stehenden, intubierten Kindes.

Mit dem Foto - der betreffende Bildbereich wurde nachträglich von krone.at unkenntlich gemacht - wollte der Mediziner zeigen, dass Ärzte auch in der Nacht fleißig sind und arbeiten. Der Anästhesist schrieb dazu: "Es ist 0.30, nur für die, die glauben, wir schlafen in der Nacht." Die Wahrung der Persönlichkeitsrechte des kleinen Patienten hatte der Mediziner aber offenbar nicht bedacht.

"Im Rahmen des Dienstrechts abgemahnt"
Prompt sorgte die Veröffentlichung für Wirbel innerhalb der Web-Gemeinde. Das hatte auch für den Arzt dienstrechtliche Konsequenzen. "Er wird im Rahmen des Dienstrechts abgemahnt. Wir informieren die Mitarbeiter nochmals darüber, wie man sich in Social Media zu verhalten hat", sagte der medizinische Direktor des Klinikums Klagenfurt, Ferdinand Waldenberger, gegenüber dem ORF.

Mittlerweile wurde das kontroverse Posting wieder aus dem sozialen Netzwerk gelöscht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden