Do, 19. Oktober 2017

Schutz der Tiere

04.12.2014 08:27

Kroatien plant Umweltprüfung vor Ölsuche im Meer

Der kroatische Umweltminister Mihael Zmajlovic will künftig vor der Lizenzvergabe für Ölerschließung in kroatischen Gewässern eine strategische Umweltprüfung durchzuführen. Damit geht die kroatische Regierung auf die Bedenken der Öffentlichkeit in Bezug auf die Auswirkungen der Suche nach Öl ein - insbesondere den Schaden für das Leben im Meer.

"Die strategische Umweltprüfung ist eine Selbstverständlichkeit, jedoch ersetzt sie keine umfassende Umweltverträglichkeitsprüfungen, die man schon vor mehr als einem Jahr hätte durchführen müssen, bevor man mit der intensiven Beschallung der Adria begonnen hat," sagt Sigrid Lüber, Präsidentin der Meeresschutzorganisation OceanCare, und fügt hinzu: "Trotzdem begrüßen wir den aktuellen Entscheid und hoffen auf ein kritisches und transparentes Verfahren, also einen Richtungsschwenk anstelle einer kosmetischen Behandlung des gesamten Projektes."

Meereslebewesen leiden unter Lärm und Schmutz
Die Adria ist Lebensraum zahlreicher bedrohter Arten, darunter Großer Tümmler und insbesondere der auf intensive Lärmquellen besonders sensibel reagierenden Schnabelwale, die im November 2014 an der Bonner Konventionstagung den höchstmöglichen Schutzstatus erlangt haben. "Suche und Erschließung von Ölquellen in Kernzonen der Schnabelwale sind nicht vertretbar. Das Ergebnis des Prüfverfahrens wird auch eine Aussage über den Stellenwert des Artenschutzes liefern", sagt Nicolas Entrup, Konsulent für die Umweltorganisationen OceanCare und NRDC. "Die Intensivierung der Erschließung von Ölquellen im Mittelmeer sind mit einer modernen Energiepolitik nicht vereinbar", so Entrup.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).