Mo, 18. Dezember 2017

Mit Polizeieskorte

27.11.2014 17:00

Schweizer Fußballfans "enterten" Donauschiffe

Großaufgebot der Polizei am Donnerstag in Wien: Mit einem Dutzend Einsatzfahrzeugen, knapp 100 Beamten und dem Polizeiboot eskortierte die Exekutive 250 Fußballfans aus der Schweiz. Und das, obwohl in Wien gar kein Fußballspiel auf dem Programm stand. Die Fans waren auf dem Weg ins nahe Bratislava.

Auch wenn die diesjährige Europa-League-Saison ohne die Wiener Vereine Austria und Rapid über die Bühne geht, hatte die Exekutive am Donnerstag alle Hände voll zu tun. Knapp 250 Fans der Young Boys Bern aus der Schweiz streiften am Donnerstag quer durch Wien. Ihr Ziel: die slowakische Hauptstadt Bratislava, wo am Abend die Partie gegen Slovan Bratislava angepfiffen wurde.

"Wir haben erfahren, dass zwischen Wien und Bratislava regelmäßig Schiffe fahren. Also haben wir uns entschlossen, auf diese Weise anzureisen", so der Chef-Fanbetreuer bei einem "Krone"-Lokalaugenschein an der Anlegestelle Reichsbrücke. Zwei Schiffe, die "Wachau" sowie die slowakische "Zilina", wurden unter strengem Polizeischutz friedlich "geentert".

Rund 100 Beamte im Einsatz
Eskortiert vom Donaudienst der Polizei, legten die Schiffe zu Mittag ab, rund 100 Exekutivbeamte waren im Einsatz. Die Schlachtenbummler hatten sich im Vorfeld bei den Behörden angekündigt, es kam zu keinen Ausschreitungen. "Die Aktion verlief völlig friedlich, es mussten insgesamt nur fünf Organmandate ausgestellt werden", so Polizeisprecher Patrick Mayerhofer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden