Mo, 18. Dezember 2017

Baby-Interview

26.11.2014 13:19

Eva Mendes: "Ich bin total erschöpft!"

Eva Mendes hat wilde Nächte hinter sich, seit ihr Töchterchen Esmeralda Amada auf der Welt ist. Die 40-jährige Schauspielerin, die seit 2011 mit Schauspieler Ryan Gosling liiert ist, bekam vor sechs Wochen ihr erstes Kind und gibt im Baby-Interview zu, sich seitdem sehr erschöpft zu fühlen.

Sie erzählte im Interview mit  dem "Violet Grey"-Digitalmagazin: "Ich dachte, meine wildesten Nächte wären vorüber, aber das sind jetzt einige der wildesten Nächte, die ich je hatte."

Mendes und Gosling wollten ihr Kind ursprünglich ohne Hilfe eines Kindermädchen großziehen. Mittlerweile findet die frischgebackene Mutter die Idee jedoch nicht mehr so unattraktiv. "Ich mache das alles gerade ohne Nanny, aber ich bin offen für die Idee, in Zukunft ein Kindermädchen zu haben", erklärte sie und verriet weiter: "Für mich ist diese Mutterrolle zu diesem frühen Zeitpunkt noch schwierig, weil ich nicht schlafen kann und oft nicht weiß, was ich machen soll. Ich schaffe das mit ihr, aber in diesen Nächten habe ich echt zu kämpfen."

Rat holt sich der Hollywoodstar auf allen erdenklichen Wegen. "Ich lese Kommentare von anderen Müttern im Internet, weil ich darin viel Trost finde. Einfach nur zu wissen, dass ich nicht alleine bin und dass andere Mütter genau das Gleiche durchmachen, hilft mir durch die Nächte", so Mendes.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden