Sa, 18. November 2017

Prozess läuft weiter

26.11.2014 13:35

AC/DC-Drummer zieht kuriose Gerichtsshow ab

Die Anklage, er habe versucht, einen Auftragskiller anzuheuern, wurde mittlerweile fallen gelassen, aber AC/DC-Drummer Phil Rudd bleibt prominent in den Schlagzeilen. Vor Gericht musste er sich wegen einer Morddrohung und Drogenbesitzes verantworten - durch sein kurioses Verhalten wurde die Verhandlung aber zur Farce.

Der Rockmusiker ist angeklagt, weil er eine Morddrohung ausgestoßen haben soll und weil Drogen in seinem Besitz gefunden wurden. Der Richter habe am Mittwoch erst mit Haftbefehl gedroht, weil Rudd beim Terminauftakt fehlte, berichtete die Zeitung "New Zealand Herald". Der Musiker erschien aber kurze Zeit später unrasiert und ungekämmt vor Gericht in Tauranga in Neuseeland.

Absurder Auftritt
Der gebürtige Australier zog nach Angaben von Reportern im Gerichtssaal eine Show für die Zuschauer ab: Er habe mit den Händen einen Rhythmus auf der Balustrade geklopft. Fernsehsender filmten ihn schließlich, wie er auf den Rücken eines Bodyguards sprang und sich huckepack vor das Gebäude tragen ließ. Vor laufenden Kameras setzte er sein Auto beim Abfahren so forsch zurück, dass ein Lieferwagen scharf bremsen musste, um eine Kollision zu vermeiden.

Der Richter verwies den Fall an ein niedrigeres Gericht, weil eine schwerwiegendere Anklage vor fast drei Wochen fallen gelassen wurde. Damals hieß es zunächst, Rudd habe versucht, einen Auftragskiller anzuheuern. Der nächste Gerichtstermin ist am 2. Dezember. Rudd ist gegen Kaution auf freiem Fuß.

Personalprobleme
Einer der Gründer der seit mehr als 40 Jahren aktiven Rockband, Angus Young (59), hatte vor Kurzem eingeräumt, dass es schon länger Probleme mit Rudd gab. Es sei schwierig gewesen, den Schlagzeuger für die Aufnahme des neuen Albums "Rock Or Bust" zu Terminen zu bekommen. Anfang des Jahres hatte AC/DC schon den Abgang von Angus' Bruder Malcolm (61) verkraften müssen. Er leidet an Demenz und lebt jetzt in einem Heim in Australien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden