Mo, 11. Dezember 2017

3 Menschen verletzt

25.11.2014 16:50

38-Jähriger mit Pkw frontal gegen Bus geprallt

Um das Leben eines 38-jährigen Autolenkers kämpfen die Ärzte im Linzer AKH: Er war mit seinem Audi im oberösterreichischen Niederneukirchen frontal gegen einen Postbus geprallt. Der Mann wurde eingeklemmt und konnte erst nach einer Stunde befreit werden. Mit schwersten Verletzungen wurde er ins Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Menschen wurden bei dem Unfall verletzt.

Mit drei Schülern an Bord war der 56-jährige Buslenker aus dem steirischen Altenmarkt bei St. Gallen auf der Wolferner Landesstraße unterwegs. In Ruprechtshofen passierte das Unglück: Ein 38-jähriger Steyrer kam mit seinem Audi auf die linke Fahrbahnseite und krachte dort mit voller Wucht in den Linienbus. Beim Anprall wurde der Pkw völlig zerfetzt, das Schwerfahrzeug über eine Böschung geschleudert.

Schwerverletzter nach einer Stunde aus Auto befreit
Der Autolenker wurde im Wrack eingeklemmt und konnte erst nach einer Stunde von den Helfern geborgen werden. Er kam mit schwersten inneren Verletzungen, Brüchen und Kopfverletzungen ins Spital. Auch der Buslenker sowie ein zwölfjähriger Schüler aus St. Marien kamen verletzt ins Krankenhaus. Eine 17-jährige Schülerin und ein elfjähriger Bub überlebten den Horror-Crash zwar geschockt, aber unverletzt.

Die Bergung des Busses gestaltete sich dann enorm schwierig: Das Fahrzeug war unter einem Stromkabel hängen geblieben. Der Strom musste daher zunächst abgeschaltet werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden