Fr, 24. November 2017

James Blunt auch da

25.11.2014 16:40

Ukrainische Pop-Milliardärin versext Ischgl

Am Samstag ist es offiziell so weit: Der frisch verheiratete Charts-Star James Blunt (40) eröffnet die Wintersaison in Ischgl. Wem das nicht heiß genug ist, der sollte bereits einen Tag früher Richtung Idalp pilgern. Denn im legendären Pacha Club gibt sich Kamaliya die Ehre.

Hierzulande ist die Beauty noch nicht bekannt. Mit ihrem Background könnte sich das jedoch rasch ändern. Warum? Die 37-jährige Sängerin ist die "Miss World" von 2008 und gilt als die "ukrainische Lady Gaga".

Das alleine kann noch keinen Star machen. Aber vielleicht der Mann, mit dem sie seit 2003 verheiratet ist. Denn hinter Natalya Shmarenkova (so heißt die Dame, wenn sie nicht auf der Bühne steht) steht der britisch-pakistanische Geschäftsmann Mohammad Zahoor, der sein Milliardenvermögen in Stahl machte.

Und der ist besonders motiviert. Denn ganz nebenbei ist er auch Kamaliyas Manager.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden