Mi, 22. November 2017

Sexueller Missbrauch

25.11.2014 08:11

Sammelklage gegen Bill Cosby geplant

Nach Vorwürfen sexuellen Missbrauchs muss Bill Cosby (77) mit einer Sammelklage rechnen. Eines der mutmaßlichen Opfer, die Schauspielerin Louisa Moritz ("Einer flog über das Kuckucksnest"), wolle neun Frauen überzeugen, gegen den Schauspieler gemeinsam zivilrechtlich vorzugehen, berichtete TMZ.com am Montag.

Die Frauen werfen dem TV-Star vor, sie missbraucht zu haben. Die Taten sollen zum Teil mehr als 40 Jahre zurückliegen, Cosby bestreitet sie vehement.

In den meisten Fällen soll Cosby die Frauen mit Tabletten willenlos gemacht und dann vergewaltigt haben. Moritz behauptet jedoch, Cosby habe sie 1971 in ihrer Garderobe aufgesucht und in ein Gespräch verwickelt. Plötzlich sei er über sie hergefallen. Danach habe er gesagt, sie werde sicher nicht darüber sprechen, sie wolle schließlich keinen Ärger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden