Sa, 18. November 2017

AMS Wien:

22.11.2014 17:01

Mit Millionenplan gegen steigende Arbeitslosigkeit

Neben dem Dauerbrenner Wohnen wird auch dieses Thema die kommende Wien-Wahl beeinflussen: die Arbeitslosigkeit. 134.588 Wiener haben derzeit keine Beschäftigung, Tendenz leider steigend. Besonders schlimm trifft es die Generation 50plus. Mit einem Millionen-Programm will das AMS jetzt gegen die Misere ankämpfen.

384,9 Millionen Euro wird die Arbeitsmarktförderung im Jahr 2015 kosten. Mit diesem Geldbrocken soll eine Ausweitung der mittlerweile dramatisch gewordenen Arbeitslosigkeit gestoppt werden. Nach einer Anfrage von FP-Abgeordneter Dagmar Belakowitsch-Jenewein sind jetzt zwei wesentliche Punkte bekannt:

Deutschkurse: ohne Kommunikation bekanntlich kein Job. Das ist klar - und wird das Arbeitsmarktservice im kommenden Jahr rund 15 Millionen Euro kosten. Die Deutsch-Alphabetisierung schlägt zudem mit einer Million Euro zu Buche.

Generation 50plus: Hier ist die Jobsituation besonders trist. Für die angekündigte Beschäftigungsförderung für Unternehmen, die ältere Mitarbeiter einstellen, stehen bundesweit 120 Millionen Euro zur Verfügung. Das AMS wird rund 44 Millionen Euro beisteuern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden