Sa, 18. November 2017

Nicht erreichbar

22.11.2014 14:42

Team Stronach rätselt über Nachbaur-Parteiaustritt

Im Team Stronach herrscht nach dem kolportierten Parteiaustritt von Kathrin Nachbaur Ratlosigkeit. Sie selbst wollte einen Austritt bislang weder bestätigen noch dementieren - und ist offenbar nicht einmal für Mitglieder des Team Stronach erreichbar. Der Abgeordnete Robert Lugar forderte Nachbaur deshalb am Samstag über Medien auf, für Klarheit zu sorgen und zu sagen, ob sie noch Parteimitglied ist. Wenn nicht, sei die Lage neu zu bewerten, ob sie noch Klubobfrau bleiben könne, so Lugar.

Ist Nachbaur aus der Partei ausgetreten? Eine simple Frage, auf die es jedoch nach der medialen Vermeldung des Austritts der rechten Hand von Parteigründer und Milliardär Frank Stronach bislang noch keine klare Antwort gibt. Zwar folgten bis am frühen Samstagnachmittag Reaktionen von mehreren Vertretern des Team Stronach, endgültige Klärung in der Causa brachte aber keine der Wortmeldungen.

Partei wartet auf Stellungnahme von Nachbaur
TS-Abgebordneter und Ex-Klubobmann Lugar forderte deshalb am Samstag Nachbaur auf, selbst für Klarheit zu sorgen. Sie müsse klar sagen, ob sie noch Parteimitglied ist. Wenn ja, sei die Sache geklärt und sie könne auch Klubobfrau bleiben. Wenn aber keine klare Stellungnahme komme oder sie definitiv ausgetreten sei, dann müsse man "die Lage neu bewerten", so Lugar. Der Klub habe ihr nämlich unter der Voraussetzung, dass sie Parteimitglied sei, das Vertrauen ausgesprochen, die Klubmitglieder hätten bei der Abstimmung nichts von einem Parteiaustritt gewusst.

Wenn sich Nachbaur nicht klar äußern sollte oder sie definitiv ausgetreten sei, müsse eine neuerliche Klubsitzung einberufen werden, ist für Lugar die weitere Vorgangsweise klar. Dann müssten die insgesamt elf Abgeordneten entscheiden, ob sie Nachbaur weiter folgen wollen.

Lugar: "Will nicht mit Frank Stronach brechen"
Lugar betonte zugleich: "Ich will nicht mit Frank Stronach brechen und die Mehrheit im Klub auch nicht", ist er sich sicher. Für Lugar wäre es jedenfalls nicht zu akzeptieren, wenn die Klubobfrau nicht mehr Parteimitglied wäre. Und er kann sich auch nicht vorstellen, dass alle Mandatare des Stronach-Klubs wilde Abgeordnete werden. Am Zug ist für Lugar jetzt jedenfalls Nachbaur. Er könne sie derzeit aber telefonisch auch nicht erreichen, teilte der Abgeordnete mit.

Nachbaur scheint jedoch von der chaotischen Stimmung im Team Stronach gänzlich unbeeindruckt. Statt sich zu der von ihr gestifteten Verwirrung zu äußern, kritisierte sie - wohl ganz nach dem Motto "Business as usual" - am Samstagnachmittag in einer Aussendung des Parlamentsklubs Aussagen von SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos in der Ö1-Reihe "Im Journal zu Gast".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden