So, 20. Mai 2018

Oh du teure...

28.11.2015 09:00

Spar-Tipps für den Weihnachtsgeschenke-Kauf

Die Vorweihnachtszeit versetzt viele Menschen in Stress: Einerseits die Frage, wem denn dieses Jahr am besten was zu schenken ist. Andererseits das Bewusstsein, dass der Dezember dadurch eine Belastung für Konto und Geldbörse wird. Wie Sie beim Weihnachtsgeschenke-Kauf sparen können, erfahren Sie hier.

Wer wird beschenkt?
Vereinbaren Sie vor Weihnachten mit Ihren Freunden und Ihrer Familie, ob beispielsweise nur die Kinder beschenkt werden oder man einfach miteinander Essen geht bzw. sich auf einen vorweihnachtlichen Punsch trifft. Wagen Sie ruhig einmal den Vorstoß, vorzuschlagen, dass Sie einander nichts schenken - Sie werden überrascht sein, wie positiv diese vorweihnachtliche Entlastung von Ihrem Gegenüber aufgenommen wird.

Budget definieren
Setzen Sie sich selbst eine Obergrenze, wie viel Sie maximal für Weihnachtsgeschenke ausgeben wollen. Dann verteilen Sie dieses Budget grob auf die Personen, die Sie beschenken wollen. So verhindern Sie, dass die Ausgaben für die Geschenke auf einmal unerwartet teuer werden.

Fertigen Sie nun eine Liste an, wem Sie was schenken wollen. Das hilft Ihnen dabei, den Überblick zu bewahren, Ihre Ausgaben zu kontrollieren und niemanden zu vergessen. Auch werden Sie so weniger zu unüberlegten Spontaneinkäufen verleitet, die in Summe teuer werden.

Aktionen nutzen
Um eine derartige Liste zu erstellen, hilft auch das Stöbern in den Angeboten diverser Geschäfte, um sich auf Ideen zu bringen und gleich bei der einen oder anderen Aktion zuzuschlagen. Je früher Sie dran sind, desto größer ist die Auswahl und Sie können noch in Ruhe Preise vergleichen. Auch müssen Sie so nicht zu meist teuren Last-Minute-Käufen greifen.

Spielsachen
Gerade bei Spielsachen für kleinere Kinder muss nicht alles neu gekauft werden: Wenn in Ihrem Freundeskreis etwas ältere Kinder da sind, wird meistens ausgemustert, sobald die Spielsachen nicht mehr altersgerecht sind. Und sehr oft ist man dankbar, einen Abnehmer für die nicht mehr benötigten Sachen zu finden. Sie können sich mit Gutscheinen oder anderen Kleinigkeiten revanchieren, und haben trotzdem noch einiges im Vergleich zum Neukauf gespart.

Online vergleichen
Haben Sie eine Geschenksidee gefunden, recherchieren Sie im Internet nach günstigen Anbietern und Varianten. So lassen sich im Vergleich zum Kauf im physischen Handel teils sehr hohe Ersparnisse aufgrund unterschiedlicher Margen erzielen.

Gutscheine
In größeren Unternehmen gibt es meist die Möglichkeit, über den Betriebsrat Wertgutscheine von Handelsunternehmen zu erhalten, die prozentuell vergünstigt sind, also etwa einen Zehn-Euro-Gutschein um neun Euro.

Gemeinschaftsgeschenke
Fragen Sie bei den zu Beschenkenden nach, was diese sich wünschen, und organisieren Sie ein Gemeinschaftsgeschenk mit anderen Familienmitgliedern oder Freunden. So bekommt der Beschenkte genau, was er will, und die Kosten sind für jeden Einzelnen überschaubar.

Versandkosten teilen
Haben Sie Geschenke online gefunden, kann es sich lohnen, bei Freunden oder in der Familie zu fragen, ob sie nicht zufällig auch eine Bestellung bei diesem Händler tätigen wollen, sodass man sich die Versandkosten teilen kann. Und vielleicht können so auch Summenrabatte durch das Erreichen eines Mindestbestellwerts erreicht werden. Denn die meisten Händler versenden vor Weihnachten Gutscheine mit Rabatten, die jedoch meist an eine Mindestbestellmenge gekoppelt sind.

Nicht zu spät dran sein
Zum einen wird der Andrang auf den Einkaufsstraßen und in den Einkaufszentren immer dichter, je näher das Fest rückt - und der Stress im Gedränge sorgt dafür, dass man eher schnell ein x-beliebiges, vielleicht auch teureres Geschenk kauft, um den Trubel endlich hinter sich lassen zu können. Zum anderen ist dann oft fraglich, ob sich die Verfügbarkeit des Geschenks bis Weihnachten - speziell bei Bestellung des Geschenks im Internet - überhaupt noch ausgehen wird: Manchmal sind die Lieferzeiten dann schon so lang, dass die Zustellung erst nach den Feiertagen erfolgt. Oder man muss zu einem teuren Express-Versand greifen - und das kann wirklich ins Geld gehen.

Vorsicht bei Teilzahlungen
Angebote zur Zahlung in Raten sind natürlich - speziell bei einer angespannten finanziellen Situation vor Weihnachten - verlockend. Prüfen Sie jedoch genau, welche Kosten in diesem Zusammenhang entstehen: In welcher Höhe werden Zinsen verrechnet? Gibt es eine Bearbeitungsgebühr? In Summe kann Sie ein Geschenkekauf auf Raten sonst teuer zu stehen kommen.

Geschenke der besonderen Art
Eine sehr kostengünstige, dabei aber sehr persönliche und schöne Variante ist es, zu Weihnachten Erlebnisse, also gemeinsame Zeit, zu verschenken: einen Ausflug, einen Spaziergang, ein Picknick im Frühling oder Sommer, eine Rodelpartie, ein Putztag - seien Sie kreativ und überraschen Sie Ihre Lieben mit neuen Ideen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, Geschenke einfach selbst zu basteln. Christbaumkugeln und Weihnachtskarten, Marmelade, selbst gebackene Kekse, Kerzen - Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Der Beschenkte kann sich sicher sein, ein absolutes Unikat zu erhalten - mit ganz viel Liebe gemacht. Und Ihr Geldbeutel kann aufatmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden