Di, 17. Oktober 2017

Anwältin beruft

22.11.2014 11:26

Streit um Nazi-Video: ORF zahlt auch nächste Runde

Das ORF-Video vom "Sieg Heil"-Sager zweier Skinheads bei einer Strache-Veranstaltung sei manipuliert worden – die "Krone" zitierte aus dem schriftlichen Urteil des Wiener Straflandesgericht. Jetzt bestätigte der ORF: Der Sender werde dem Journalisten Ed Moschitz auch die nächste Runde im Rechtsstreit mit der FPÖ finanzieren.

"Wie kann das sein, dass der Staatssender mit Gebührengeld die Klage eines seiner Journalisten gegen die FPÖ finanzieren darf?", fragten sich nicht wenige "Krone"- und krone.at-Leser nach Erscheinen des Artikels über den Rechtsstreit, den der "Am Schauplatz"-Journalist Ed Moschitz in erster Instanz gegen die FPÖ verloren hat.

Wie in der jetzt erstmals in der "Krone" veröffentlichten schriftlichen Urteilsbegründung zu lesen ist, war der Richter überzeugt: Das "Sieg Heil"-Video des ORF, das Heinz-Christian Strache hätte schaden sollen, sei manipuliert worden. Aussagen von Zeugen aus dem Umfeld des ORF-Redakteurs hielt das Gericht wörtlich für "Schutzbehauptungen".

Kostenaufwand des ORF "20.000 bis 30.000 Euro"
Der ORF will aber den Rechtsstreit des Klägers Ed Moschitz mit der FPÖ weiter finanzieren, sagte ein Sprecher der ORF-Generaldirektion: Die Anwältin des Journalisten hat eine 100 Seiten starke Berufungsausführung eingebracht. In zwei bis vier Monaten wird das Oberlandesgericht die Streitparteien zu einer Berufungsverhandlung laden. Anwälte schätzen den Kostenaufwand des ORF bei dem Verfahren auf "20.000 bis 30.000 Euro".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).